TAKE A LOOK AT OUR NEW CHRISTMAS / YULE GIFT COLLECTION HERE

Die Weitergabe des Rings (Andvaris Fluch, Teil X)

Nach dem Tod von Sigurd und Brynhild nahmen Gudruns Brüder Gunnar und Hogni den verfluchten Schatz, den Sigurd von Fafnir gewonnen hatte, und sie machten sich zu reichen und mächtigen Herrschern. Aber Gudrun trauerte bitterlich um ihren Mann Sigurd und ließ sich nicht trösten. Sie floh zu König Alf, der Sigurds Pflegevater gewesen war. An seinem Hof ​​lebte sie in Ehren und erinnerte sich an ihren verlorenen Ehemann zusammen mit anderen, die ihn ebenfalls geliebt hatten. Aber sie trug immer noch den verfluchten Ring Andvaranaut, den Sigurd ihr gegeben hatte.
 
Jetzt war Brynhilds Bruder, König Atli, genauso gierig nach Gold und Macht wie Gunnar und Hogni. Er fing an, ihnen den Mord an Sigurd vorzuwerfen und nach Gelegenheiten zu suchen, mit ihnen zu kämpfen. Die Brüder bemühten sich um Friedensbedingungen und einigten sich schließlich darauf, dass Atli Gudrun heiraten sollte.
 
King Atli,illustration from Poetic Edda, retrieved from https://en.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%A1p_Niflunga#/media/File:Atli.jpg--Viking Dragon Blogs
  
Diese Vereinbarung wurde ohne Gudruns Wissen oder Zustimmung getroffen, und als sie davon erfuhr, weigerte sie sich verächtlich. Dann kam Grimhild, ihre Mutter, um sich um Gudrun zu kümmern. Grimhild war mächtig in der Zauberei – sie hatte den Trank des Vergessens gebraut, der Sigurd veranlasste, Brynhild zu verlassen und Gudrun zu heiraten. Nun gab Grimhild Gudrun einen weiteren Trank, um sie dazu zu bringen, ihren Zorn auf ihre Brüder zu vergessen und ihren Willen gefügiger zu machen. Trotzdem plädierte Gudrun dafür, dass sie nach Sigurd keinen anderen heiraten wolle; aber Grimhild befahl ihrer Tochter und richtete die ganze Kraft ihres Willens auf sie, und Gudrun willigte ein, obwohl sie sagte, die Ehe würde nur Kummer bringen.
  
Gudrun, angry and holding a dagger, in an Eddic illustration by Fredrik Sander, retrieved from https://www.britannica.com/topic/Gudrun-Norse-legendary-heroine--Viking Dragon Blogs
 
So wurden Atli und Gudrun verheiratet und sie ritten zusammen in sein Land. Aber seine Träume wurden dunkel und voller Todeszeichen, so dass er seine Frau fürchtete. Gudrun ihrerseits betrachtete ihn nie freundlich, selbst als sie seine Söhne zur Welt brachte. Und als sie hörte, dass er vorhatte, ihre Brüder zu sich zu holen, damit sie ihn besuchen und sich ein Festessen und eine Ehre zukommen lassen würden, wusste sie, dass er ihnen schaden wollte. Sie überredete den obersten Boten des Königs, Vingi, ein Paket von ihr zu ihren Brüdern zu bringen. In diesem Paket war eine in Runen geschnitzte Warnung und ein weiteres Warnzeichen: der Ring Andvaranaut, um den Wolfshaare geknotet waren.
 
Vingi fügte dem Runenschnitzen hinzu, dass die Nachricht wie eine Einladung und nicht wie eine Warnung wirkte, aber er gab den Ring so wie er war. Die Brüder bezweifelten, was das bedeutete, aber Vingi versprach, dass sie reiche Geschenke erhalten würden und vielleicht sogar als Atlis Erben bezeichnet würden, und Vingi überhäufte sie mit Getränken und Schmeicheleien, und sie beschlossen, zu gehen.
  
Sie ritten eifrig davon und starrten überrascht und entsetzt, als sie sich Atlis Toren näherten und sein Kriegsheer zum Kampf gegen sie aufgestellt fanden. Welche anderen Tugenden ihnen auch fehlten, sie hatten Mut. Sie griffen das Heer an, das ihrer Gruppe zahlenmäßig weit überlegen war, und fuhren direkt durch die Tore von Atlis Stadt. Dann rannte Gudrun hinaus und stellte sich zwischen die streitenden Heerscharen und flehte um Frieden, aber beide Seiten waren auf Rache aus. Als sie das sah, bewaffnete sie sich und kämpfte an der Seite ihrer Brüder, und die drei vollbrachten Taten von großem Ansehen; aber mit der Zeit überwältigte die schiere Anzahl von Atlis Armee ihre, und sie wurden gefangen genommen.
 
Armored woman with sword drawn on old city street--Picture from "Women in Practical Armor," https://boingboing.net/2011/08/29/women-fighters-in-reasonable-armor.html--Viking Dragon Blogs
 
Atli tötete Hogni und forderte Gunnar auf, sein eigenes Leben mit Drachenschätzen zu erkaufen. Aber Gunnar lachte ein feiges Lachen und sagte, dafür sei es zu spät. Gudruns Warnung hatte zumindest so viel erreicht. Bevor die Brüder zu Atlis Königreich ritten, hatten sie den gesamten Drachenhort in die Tiefen des Flusses geworfen.
 

Pile of gold treasure, image from https://snowflakes-88.blogspot.com/2011/05/im-pirate-take-me-to-stranger-tides.html--Viking Dragon Blogs
 
Atli ließ Gunnar töten, und er selbst starb bald darauf durch Gudruns Hand zusammen mit den Söhnen, die sie ihm geboren hatte. Gudrun trug ihren Kummer und ihre Wut in ferne Länder, und die Geschichte ihrer Nachkommen ist bitter und kurz. Aber sie kehrte nie zurück, um den Drachenschatz oder den damit ertränkten Ring zurückzuholen.
  
Also verschwanden Andvaris Ring und Andvaris Fluch aus den Geschichten der Menschen, nachdem sie viele Generationen von Magiern und Helden unter den Sterblichen zerstört hatten.Es könnte auch unter den Göttern Schaden angerichtet haben, denn nachdem sie Andvaris Ring gestohlen hatten, verlor Odin seinen geliebtesten Sohn und Loki wurde in Qualen gebunden
  
Die alten Geschichten erzählen nicht, ob Andvari, sein Schöpfer, jemals Andvaranaut wiedergefunden hat, oder ob es in den Tiefen des Flusses liegt, bis Ragnarök kommt und die Erde ungemacht ist.
	== Summary == {{Information |Description=Runestone |Source=self-made |Date=August 1, 2007. |Author= Berig }} Category:Runestones, Uppland == Licensing == {{self|GFDL|cc-by-2.5|author=I, Berig}}
.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen